Das Fechten mit dem Langen Schwert nach Hans Talhoffer

1280px-Cod.icon._394a_6r

Worum geht es?

Hans Talhoffer war ein Meister der Kampfkunst aller Waffen und waffenlos, ein Experte für Kriegsmaschinen, Kenner der Astronomie und Berater in allen Belangen eines Kampfs auf Leben und Tod in dem Heimlichen Blutgericht. Er lebte im 15. Jahrhundert  und wurde als Autor mehrerer Bücher zur Kampfkunst identifiziert. Seine Lehre fußt auf den besten Meistern seiner Zeit: Andreas Liegnitzer, der Jude Ott und Johannes Liechtenauer. In vielen Fechtstücken ist er unübertroffen.

Wenn du mehr über Hans Talhoffer wissen willst, so kannst du das in dem Blog von unserem Instruktor Jens Peter nachlesen.

Aus der umfangreichen Lehre Meister Hans Talhoffers vermitteln wir in diesem Seminar die Kunst des Langen Schwertes. Diese meist zweihändig geführte Waffe wurde zu Pferd und zu Fuß eingesetzt. In drei Büchern verteilt erklärt Hans Talhoffer nicht nur die Lehre seiner Meister, sondern erweitert deren Inhalt um die Möglichkeit diese zu überwinden.

Wenn du mehr über das Prinzip Hans Talhoffer lesen willst, steht dir der umfangreiche Artikel von unsere Instruktor Richard zur Verfügung.

Was erwartet dich?

1024px-MS_Chart.A.558_003rVier Stunden lang mit einer Pause von 30 Minuten wirst du von zwei erfahrenen Kampfkunstlehrern und Experten für Hans Talhoffer intensiv unterrichtet (es werden nicht mehr als 16 Teilnehmer zu einem Seminar zugelassen). Die Übungsstücke entstammen direkt den überlieferten Fechtbüchern aus dem 15. Jahrhundert. Sie werden deinem Vorwissen angepasst, so dass du gefordert wirst, aber nicht überfordert.

Der Unterricht in der Fechtfabrik beginnt mit den Hau-Übungen und Formen aus dem Fechtbuch Gotha MS Chart.A.558. Dabei werden die Definitionen der Häue nach Talhoffer vermittelt (Oberhau, Unterhau, Sturtzhau, Wechselhau). Es folgen die je nach Seminarteil die Variationen zu den Hauptstücken aus dem Fechtbuch München Cod. icon. 394a. Für die Teilnahme an einem Seminar muss kein vorheriges besucht worden sein. Jedes Seminar besteht aus einem oder mehreren in sich abgeschlossenen Kapitel aus dem Fechtbuch Talhoffers.

Nach dem Lehrgang kannst du die geübten Stücke fechten und anderen Fechtern grundlegend vermitteln.

Was musst du mitbringen?

Talhoffers Fechten ist für Einsteiger und Fortgeschrittene geeignet. Je nach Vorwissen und Können passen wir die Übungen an. Anfänger erlernen die Grundbewegungen, Fortgeschrittene können nach kurzer Zeit sehr exakt fechten und bekommen komplexere Übungen. Es wird sehr auf richtige Ausführung geachtet.

Für das Seminar benötigst du Sportkleidung mit weichen Hallenschuhen.

Ein geeignetes Langes Schwert sollte vorhanden sein. Ist dies nicht der Fall, stellen wir eines zur Verfügung. Dies bitte bei der Anmeldung vermerken. Die Anzahl der Leihschwerter ist limitiert und da diese auch abnutzen bitten wir um eine 5,- Euro Beteiligung an den Anschaffungskosten von 259,- Euro.

Eine Fechtmaske ist wichtig, aber nicht zwingend notwendig. Ohne eine solche Maske entfallen jedoch Übungen. Ein Stich zum Gesicht ist ohne eine Fechtmaske nicht zulässig. Wir sortieren die Übungspartner entsprechend, dass jederzeit geübt werden kann.

Das Seminar findet in einer für den Tag eigens gemieteten Halle statt. Die Kostenbeteiligung für jeden liegt bei 60,- Euro. Überschüsse gehen zu Gunsten der Fechtfabrik zur Anschaffung von Übungswaffen, Übungszielen und Spinde. Die Instruktoren erhalten keine Bezahlung.

1280px-Cod.icon._394a_3r


 

Anmeldung

Die Anmeldung ist verpflichtend. Da die Menge der Teilnehmer begrenzt ist, wird die Anmeldung geschlossen, sobald die Anzahl erreicht ist. Daher ist die Kostenbeteiligung auch dann zu leisten, wenn du aus welchen Gründen nicht teilnehmen kannst. Wir bitten um Verständnis, dass wir keine Rückzahlung einer Kostenbeteiligung an den Mietkosten vornehmen können. Wir arbeiten ohne Bezahlung idealistisch für die Kampfkunst und nicht für die Buchhaltung. Eine umfangreiche Stornierung und Buchung leisten wir nicht.

Müssen wir den Termin aus welchen Gründen auch immer absagen, so wird keine Kostenbeteiligung fällig. Eventuelle Zahlungen werden erstattet.

Die Anmeldung erfolgt über das unten stehende Formular. Eine Kopie der Anmeldung erhälst du sofort automatisch. Du wirst daraufhin (1-2 Tage Bearbeitungszeit) von uns kontaktiert und erhälst die Information, ob die Anmeldung zu dem Wunschtermin erfolgreich war. Erst mit unserer Bestätigung wird die Kostenbeteiligung fällig.


Begleitheft zum Seminar

Im Preis ist für jeden angemeldeten Teilnehmer ein Begleitheft enthalten. Hier sind für alle zugänglich die bisher erschienen Hefte.  Die Hefte sind als Broschure zum Ausdrucken formatiert.

Das Begleitheft zum Seminar Teil 1 Der Zornhau, der Krieg, die Blößen mit den Stücken.

Das Begleitheft zum Seminar Teil 2 Krump-, Schaitel-, Sturz- und der Twerhau mit den Stücken.

Termine

Sonntag 25. Juni 2017 ab 11:00 – noch Plätze verfügbar
Sonntag 17. September 2017 ab 11:00 – noch Plätze verfügbar
Sonntag 5. November 2017 ab 11:00 – noch Plätze verfügbar


Submit

Für weitere Fragen verwende bitte die Kontaktmöglichkeiten hier.

  1. Ein Feedback aus dem Workshop Teil 1 im April:
    „Der Workshop war vom Programm her extrem dicht und lehrreich, vier Stunden waren fast zu wenig.

    Letztendlich waren alle Grundlagen, Prinzipien und Stücke klar und verständlich, wenn auch der Weg dahin für mich etwas holprig war. Als Außenstehender hatte ich teilweise Schwierigkeiten, den Übungsanweisungen zu folgen, weil ich euere Begrifflichkeiten und Herangehensweisen nicht kannte, aber das sollte sich bei den nächsten Workshops geben.

    Ein bisschen überrascht war ich von der intensiven Abneigung von einem oder zwei Stahl-auf-Stahl-Schülern, sich eine Übung lang mit den Neulingen abgeben zu müssen, aber der Großteil der Teilnehmer war sehr hilfsbereit und freundlich.

    Ich werde auf jeden Fall Werbung machen, wenn sich die Gelegenheit bietet; meine Gruppe wird sich wohl demnächst auflösen, aber die übrigen Fechter im Raum Nürnberg könnten sich schon dafür interessieren.

    Entgegen meiner ursprünglichen Planung war es übrigens gut, doch noch eine Nacht im Hotel verbracht zu haben: Nach dem Workshop habe ich mir noch zwei Stunden lang Notizen gemacht und in meinem Talhoffer herumgekritzelt.

    Was habe ich sonst noch gelernt?
    – Mein Albion stammt offenbar aus einer guten Charge; die auf Richards Aufforderung absichtlich hineingeschlagene Kerbe ist kaum zu sehen.
    – Es ist schwieriger als gedacht, Frankfurt am 1. Mai zu verlassen.
    Noch nie von diesem Radrennen gehört…“

    • Hallo Sascha,

      vielen Dank für die sehr positive und auch konstruktive Kritik. Wir werden ab jetzt mehr darauf achten, dass die Teilnehmer sich besser durchmischen. Allerdings wird es immer Schüler geben, die sich selber noch nicht so sicher fühlen, die Übungen mit einem Neuling durchzuführen. Es wäre sicherlich schöner, wenn man das auch so formulieren würde, anstatt abweisend zu wirken.

      Es freut uns, dass es dir viel gebracht hat. Auf ein nächstes mal in der

      Fechtfabrik

  2. Ich schließe mich hier einfach mal an mit meinem Feedback. Hoffe das ist in Ordnung. Also mir als blutigem Neuling betreffend des Mittelalterlichen Langschwerts und Talhoffer hat das Seminar sehr viel Spaß gemacht. Ich hatte das Gefühl, dass alle echt gerne bereit waren auszuhelfen und sehr geduldig waren, auch wenn es mit einer Übung halt mal echt nicht hingehauen hat. Problematisch waren für mich einzig die vielen neuen Fachbegriffe. Ich kannte die meisten davon gar nicht, weshalb es manchmal schwierig war auf Anweisungen korrekt zu reagieren. Vielleicht könnte man, falls wirklich ganz Unwissende (wie ich) dabei sind, am Anfang mal ganz schnell ein paar Grundbegriffe in den Raum werfen. Ansonsten wirklich eine schöne Halle (das muss mal schnell gesagt werden :)), tolle Atmosphäre und nette Leute. Jederzeit gerne wieder 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.